SAMPEDRANO | HOTELMAGAZIN
/

REPORTAGEN DER BESTEN LUXUSHOTELS & RESORTS

 

NEUES AUS DER HOTELWELT              

AUF DIE NUSS GEKOMMEN
WENN NÜSSE WIRKLICH WAS DRAUF HABEN 

Wer kennt es nicht? Das trostlose Schälchen salziger Knabbereien in den Hotelbars unserer Metropolen? Oft werden die ohnehin viel zu kleinen Gefäße mit überaus trockenen Erdnüssen gefüllt – lieblos und salzig wie das Mittelmeer, um die Gäste einerseits bei Laune, doch vor allem beim fröhlichen Bestellen der gebotenen Getränkevielfalt zu halten. Zur Portionierung nach feinster Etikette soll der bereitliegende, doch bereits von Salzkristallen panierte Löffel dienen – eine Idee, die gut ankommen soll, doch die Realität ist eine ganz andere. Trostlos und im wahrsten Sinne des Wortes geschmacklos arrangieren die Bars und Cafés führender Hoteladressen mancherorts noch immer die kleine „Leckerei“ zum Ärger von stil- und hygienebewussten Gästen. Ein absolutes „No Go“ für alle die, die das Besondere lieben und sich über das gewisse „Mehr“ an Service freuen würden.

Foto: Raffles Hotel Singapore - Long Bar

Dass es anders gehen kann, beweisen verschiedene Institutionen rund um den Globus. Während im asiatischen Stadtstaat Singapur generell eher harte Regeln und Gesetze herrschen, spielt sich im legendären Raffles Hotel eine ganz besondere Geschichte rund um die Nuss ab. Hier, in der Long Bar, wo einst der Singapore Sling seine Entstehung feierte, stehen große quadratische Holzkisten gefüllt mit frischen Erdnüssen auf den Tischen. Wer nun denkt es handele sich um eine Dekoration des Hauses, der irrt. Der passionierte Bargast greift beherzt in die Kiste und beginnt das wilde Pulen nach der Nuss. Die übriggebliebenen Schalen lässt er lapidar auf den sonst so sauberen Fußboden fallen. Während andernorts in Singapur hierauf eine heftige Strafe als Reaktion der örtlichen Behörden wartet, so ist es in der Long Bar lange Tradition und somit auch nur hier erlaubt. Doch extra nach Singapur zu reisen, um ein etwas anderes „Knabbervergnügen“ in einer Bar zu erleben ist für manch einen doch etwas zu viel verlangt. Die Lösung für dieses Problem hat ein Hamburger Unternehmen gefunden. Der Name verunsichert im ersten Augenblick - regt aber zum Nachdenken an und ist im wahrsten Sinne des Wortes Programm – KERNenergie. Es wundert nicht, dass die Meisten zunächst an einen Ökostromanbieter denken. Doch anstelle von Volt und Co dreht sich bei diesem jungen Unternehmen aus dem hohen Norden alles um den Kern als solchen.

Foto: KERNenergie


Foto: KERNenergie


Geschaffen, um der Nuss ein neues Bewusstsein in den Köpfen der Menschheit zu verschaffen, demonstriert KERNenergie eindrucksvoll, dass es auch anders geht als wie oben beschrieben. Nüsse und Kerne können also auch schön drapiert und zum Verzehr gereicht werden. Frisch geröstet nach Eingang der Bestellung erhalten die Premiumprodukte erster Güte auch ein optisch schönes Zuhause. Silberfarbene Zylinderdosen, geprägt mit dem Logo des Unternehmens, welches von einem knabbernden Eichhörnchen geziert wird – einfach schön! So erreichen die Mischungen auch ausgewählte Lebensmittelgeschäfte und lassen sich in kleiner Ausführung auch in den Minibars bekannter Hoteladressen finden.

An den Bars selber geht es etwas anders zu. In elegant geschwungene Flakons gefüllt, reicht das einfache „Schütten“ einer üblichen Portion in die Hand vollkommen aus. Passé sind die Zeiten, der vor Salz nur so glänzenden Portionierer, die in von Fingerabdrücken gezeichneten Gefäßen stecken.
Denis Burghardt, seines Zeichens CEO des jungen Unternehmens erklärt, was die Produkte von KERNenergie so besonders macht: „Es ist die Frische!“
Wenn anderswo die eingeschweißten Tüten voller Nüsse und Kerne schon seit Monaten in Regalen auf den Weiterversand warten, geschieht die Fertigung seiner Produkte „just in time“ mit der Bestellung – und das geht wirklich schnell! Somit kann nach Wunsch die eigene Nussmischung erstellt und in Auftrag gegeben werden. Ein Privileg, welches nicht nur Gastronomen zusteht. Denn auch der Endverbraucher als Privatkunde hat die Möglichkeit sich seine ganz eigene Mischung zusammen zu stellen. Auf der Webseite des Unternehmens ist dies ganz einfach möglich. Nach der schonenden Röstung, basierend auf einer 400-jährigen Tradition, werden die fertigen Produkte aus einer holländischen Rösterei umgehend an den Auftraggeber zugestellt. Das Portfolio bietet über 60 schmackhafte Sorten von Nüssen, Kernen und Früchten aus allen Teilen der Welt. 

Foto: KERNenergie

Mittlerweile zählen einige der führenden Hoteladressen in Europa zu den Kunden von KERNenergie, die ihren Gästen etwas ganz Besonderes bieten möchten. Wenn es nach uns ginge könnten es ruhig noch einige mehr werden.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen und genussreiche Knabbermomente!

Unsere Empfehlung:

www.kern-energie.com